wunder.licht

Wir sind spirituelle Wesen, die sich über das Menschsein erfahren – jetzt ist eine Zeit gekommen, in der sich ganz neue, noch nie dagewesene Wege und Möglichkeiten eröffnen. Herkömmliche Pfade verlassend, der inneren Führung vertrauend verankert sich ein neues Bewusst.Sein. Eine neue Erde erschafft sich.

Das eigene ErLeben ist immer Ausgangspunkt. Alles dient der Entwicklung – individuell und gleichzeitig wirkt es darüber hinaus. Menschliche Konditionierungen, alles was nicht in Einheit/Liebe wahrgenommen ist will sich wandeln. Jeder Mensch ist dazu in der Lage. Wie das gelingen kann und welche lichtvollen Hilfen Dich dabei unterstützen – dazu stelle ich mich als Vermittlerin zur Verfügung.

Du gehst Deinen Weg – wie nur Du ihn gehen kannst. Sei Dir gewiss.

LIEBE IST DIE GRÖSSTE KRAFT

In meiner Gruppe und Sessions eröffne ich Räume,
in denen Du erfahren und lernen kannst wie
und was aktuell Dein Bewusst.Sein erweitert.

Meine Arbeit ist im Moment wirksam und ausgerichtet auf das höchste Wohl aller.

Es geht um Dein authentisches Sein. Jetzt.
Es geht um die neue Erde. Hier.

Der nachstehende Text stammt von Marianne  Williamson aus „A return to love“ „Rückkehr zur Liebe“ und wird häufig als „Auszug aus der Antrittsrede von Nelson Mandela 1994 in Pretoria / Tshwane“ bezeichnet (wo er eben diesen zitiert hat)

Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind,
Unsere tiefste Angst ist, dass wir unermesslich machtvoll sind.

Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit.
Wir fragen uns: „Wer bin ich eigentlich, dass ich leuchtend, begnadet, phantastisch sein darf?“

Wer bist du denn, es nicht zu sein? Du bist ein Kind Gottes.
Wenn du dich klein machst, dient das der Welt nicht.

Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn du schrumpfst,
damit andere um dich herum, sich nicht verunsichert fühlen.

Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu verwirklichen, die in uns ist. Sie ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in jedem Menschen.

Und wenn wir unser eigenes Licht erstrahlen lassen,
geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.

Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben,
wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun andere befreien.